Mood Boosters oder "Frauen, die wissen, wie`s läuft!"

Mood Boosters oder „Frauen, die wissen, wie`s läuft!“

Juhu, die Tage werden heller und wärmer! Um dem Frühling gebührend entgegen zufiebern, habe ich eine Liste mit Songs, Serien und kreativen Accounts gebastelt, die für gute Laune sorgen – und festgestellt, dass es sich bei all meinen Tipps um Projekte fantastischer Frauen handelt. Viel Vergnügen! 

Maggie Rogers

Maggie Roggers ist (zumindest für mich) berühmt geworden, indem vor einigen Monaten ein Video „viral“ wurde, in dem Pharrell Williams sich die Songs einer Gruppe Musikstudenten anhört und anschließend kommentiert – darunter auch „Alaska“ von Maggie Rogers, von dem der Sänger und Producer sich sichtlich beeindruckt zeigt. Jetzt startet die NYU-Studentin richtig durch und hat nicht bloß weitere Songs wie „On + Off“, sondern auch ein paar tolle Videos auf Lager, in denen zur angenehmen Abwechslung Menschen mit normalen Körpern durchs Bild tanzen. Außerdem ist Maggie Rogers optisch eine Mischung aus meiner Freundin Anki und Drew Barrymore (gute Kombi!).

Broad City

Wenn ihr mal einen schlechten Tag hattet, guckt diese Serie! Ich habe Broad City etwa vor einem Jahr entdeckt und Abbi und Ilana (Abbi Jacobson und Ilana Glazer) seither tief in mein Herz geschlossen. Normaler Weise halte ich  nicht so viel von amerikanischen Comedyserien, aber ich habe wirklich selten so viel bei einer Serie gelacht. Jede Folge passiert eine neue Katastrophe im Leben der beiden New Yorker Freundinnen, die sich mit miesen Jobs, seltsamen Mitbewohnern und wechselnden Sexpartnern durch den Alltag schlagen – und dabei beachtlicher Weise nie die Hoffnung verlieren, dass sie irgendwann wissen, was sie im Leben erreichen wollen.

Im August beginnt die 4. Staffel!

GURR

GURR ist eine meiner neusten Entdeckungen, die ich kürzlich live erleben durfte. Die Freundinnen Andreya Casablanca und Laura Lee machen Garage-Rock auf Pop Melodien mit Psychedelic- und Wave-Elementen, oder wie sie es nennen: „First Wave Gurrlcore“. Der Song „Walnuts“ ist in meinen Ohren der, mit dem größten Ohrwurm-Potential, aber auch ihre Hommage an Shania Twain hat mich sehr beglückt.

Hannah Carpenter

A favorite from the archives. My heart broke a little when Enid outgrew this @aliceandames dress. I need more little girls!

A post shared by Hannah Carpenter (@hannahacarpenter) on

Ein kleines Highlight meiner Instagram-Timeline ist der Account der Künstlerin Hannah Carpenter, die nicht nur einen ziemlich guten Geschmack in Sachen Mode und Einrichtung beweist, sondern auch Mutter von vier ziemlich fotogenen Kindern ist. Ich bin vor allem großer Fan von Enid (siehe Foto) und ihren Tanzperformances zu trashigen Popsongs, die mit ihrer Attitude und dem Bilderbuch-Stil ihrer Kleidchen eine völlig neue Bedeutung bekommen.

Auf Klo

Könnte es einen besseren Namen für eine Youtube-Serie geben? In „Auf Klo“ gehen Frauen zusammen auf´s Klo, um über die wichtigen Dinge im Leben zu sprechen: Mode, Menstruation, Rap, Körperbilder, Mobbing, soziales Engagement und und und und und. Eine Folge dauert nie länger als 10 Minuten, aber danach hat man immer das Gefühl, etwas dazu oder jemanden kennen gelernt zu haben.

Habt ihr noch weitere Tipps? Dann her damit!